Grundtypen schlechter Hausarbeiten…

…hat Prof. Dr. Fröhlich in Ihrem Leitfaden zusammengestellt. Sie benennt:

  1. Die Nacherzählung (unkritische Wiedergabe von Inhalten anderer Autoren)
  2. Das Feature (Darstellung der subjektiv gefühlten Wirklichkeit)
  3. Das Mosaik (Konglomerat von Wissen, das irgendwie mit dem Thema zu tun hat)
  4. Das Gefasel (Mischung von Feature und Mosaik ohne nachvollziehbare Struktur)
  5. Das Plagiat (Total-, Faulheits-, Baustein-, Zitat- oder Paraphrasenplagiat)

Ihr Leitfaden (mit weiteren Tipps zur Gestaltung von wissenschaftlichen Arbeiten) ist nun auch in der Linkliste aufgenommen.

Forumsauswertung SS2014

Insgesamt 30 Studierende nutzten im vergangenem Sommersemester die Möglichkeit, im Forum Fragen zu stellen und hinterließen rund 90 Kommentare. 

Forumsauswertung

Wie obiges Diagramm zeigt, dauerte nur eine der 74 Antworten länger als einen Tag. Rund 10% der Antworten erfolgten innerhalb von 15 Minuten, gut 40% innerhalb von einer halben Stunde, knapp 60% innerhalb von einer Stunde, knapp 80% innerhalb von zwei Stunden und immerhin 86 % der Antworten innerhalb von 3 Stunden. Nur jede 10 Antwort dauerte 6 Stunden oder länger.

Zeitmanagement

Was macht man eigentlich, wenn der Abgabetermin für die Hausarbeit unmittelbar bevorsteht und man nun (endlich) anfangen möchte zu schreiben, aber die zentrale Literatur nicht mehr kurzfristig beschafft werden kann?

Im Fall einer Studentin bedeutete dieses, dass sie die Arbeit im darauffolgenden Prüfungszeitraum wiederholt werden musste. Selbst wenn einige (leistungsstarke) Studierende durch kurzfristig-intensivem Arbeitseinsatz noch bestehen sollten – eine gute Note wird es dann nicht mehr! Schade ist das deshalb, weil das Ergebnis dabei weit hinter den Potentialen der jeweiligen Studierenden zurückbleibt.

Wissenschaftliches Arbeiten ist anstrengend und aufwendig und braucht demnach einfach seine Zeit. Damit Sie besser vorbereitet sind, folgt hier ein grober Zeitplan, der Ihnen bei der Planung Ihrer Hausarbeit behilflich sein kann.

Zeitplan

Wenn Ihr Abgabetermin Mitte März ist, dann bedeutet dieses, dass Sie sich bereits jetzt (Mitte November) in Ihr Thema einarbeiten und bis Mitte Dezember eine tragfähige Fragestellung formuliert haben sollten. Nutzen Sie die Weihnachtsferien, um diese weiter umzusetzen und eine Gliederung zu entwickeln.

Mitte Januar sollten Sie die Literaturrecherche weitestgehend abgeschlossen haben, damit bestellte oder vorgemerkte Literatur im Februar zur Verfügung stehen. Dann sind nämlich Semesterferien, so dass Sie intensiv an Ihrer Arbeit schreiben können.

Ist die Arbeit Anfang März fertig, legen Sie diese  zur Seite und ignorieren Sie sie für ca. eine Woche, damit Sie genügend Abstand haben, um Ihr eigenes Werk Korrektur zu lesen. Dieses sollte dann nicht mehr viel Zeit in Anspruch nehmen; Ausdrucken, einheften, abschicken oder persönlich abgeben – und schon ist die Hausarbeit fertig!

Studentische Hilfskraft gesucht!

Diese Ausschreibung ist nicht mehr aktuell!

Der Aufbau der eLearning-Plattform www.hausarbeiten.guru wird auch im kommenden Semester (WS14/15) wieder mit 50 Stunden für eine studentische Hilfskraft gefördert.

Gesucht wird jemand, der Lust hat, mit großem Engagement bei der Entwicklung und Aufzeichnung der Lehrvideos mitzuwirken (siehe auch: Rück-Blende: ein Erfahrungsbericht von Katharina Jaromin, Projektmitarbeiterin im SS 2014).

Continue reading